Wetterkapriolen

Heute schneit und stürmt es ohne Ende. An Arbeiten ist leider nicht zu denken. Wenn man einen Markschirm bei starkem Wind aufstellen will, kommt man kräftemäßig schnell an seine Grenzen. 12 m² Windangriffsfläche bringen Kräfte ins Spiel die unberechenbar sind. Heute hat es zudem auch noch angefangen zu schneien. Schnee und Regen werden unter den Stand auf die Waren getrieben. Alles wird feucht.

Ich habe den Domplatz von Erfurt in der Webcam gesehen. Die Karusells zum Frühlingsfest standen voll im Schneetreiben. Auch die Schausteller haben bei solch schlechten Wetter mit Umsatzeinbußen zu kämpfen.

Ich bastele weiter an meinem Blog hier. Der erste Versuch ist schon vor den Baum gegangen, ich habe etwas herum experimentiert und dann  konnte ich mich nicht mehr einloggen. Selbst die professionelle Hilfe der sehr netten Leute von Allinkl konnte nichts mehr retten.

Also habe ich jetzt den 2. Versuch gestartet. Hoffentlich passiert das nicht noch einmal.

 

Kommentar verfassen